Graffitientfernung und -schutz

  • Beispiel für Graffiti
  • Beispiel für Graffiti

Unerwünschten Graffities, an privaten wie kommunalen Gebäuden, rückt unser Spezialteam über Nacht mit einem Graffiti-Mobil  schnell zu Leibe. Hierbei sind nicht nur die Entfernung der „Kunstwerke“, sondern auch der präventive Schutz der Flächen vor etwaiger „Verunreinigung der künstlichen Art“ ein alltägliches Thema.

Eine Graffitiverschmutzung an einer Fassade hat nicht nur äußerliche Auswirkungen. Das Eindringen von Lösemitteln in den Untergrund der Wand schädigt das Material und macht in einigen Fällen eine rückstandslose Beseitigung unmöglich. Außerdem wird die Wasserdampfdiffusionsfähigkeit der Fassade erheblich beeinträchtigt, was zu Frostschäden führen kann.

Dem Laien erscheint das Reinigen von Bauwerken bzw. Fassaden als eine problemlose Angelegenheit. Die unsachgemäße Anwendung von Reinigungsmitteln und Reinigungsverfahren kann jedoch zu unreparablen Beschädigungen der besprühten Fläche führen.

Deshalb sollten Graffitischutzarbeiten und Reinigungsarbeiten ausschließlich von sachkundigen Betrieben bzw. sachkundigem Reinigungspersonal durchgeführt werden. Die von uns dafür eingesetzten Systeme und Methoden sind umweltbewusst, geprüft und verfügen über anerkannte Gutachten bzw. Prüfzeugnisse.

Bei der Prävention muss darauf geachtet werden, dass die Wasserdampfdurchlässigkeit der Baustoffe voll erhalten bleibt. Ebenso ist darauf zu achten, dass bei partiellem Auftragen von Graffitischutzmitteln keine Farbtonveränderungen auftreten.

Die von  Optimus verwendeten Graffitischutzaufträge sind umweltschonend, da sie auf einer Polysaccaridbasis bestehen, und können auf matter, seidenmatter oder glänzender Oberfläche angewendet werden. Wir können auf Wunsch auch pigmentierte Schutzfarben verwenden, wodurch das zu schützende Objekt gleichzeitig einen neuen Anstrich erhält.